Praxis

Leistungsspektrum

Entgiften


Wir entgiften alle – und zwar jeden Tag

 

Wenn alles optimal verläuft, dann funktioniert unser Stoffwechsel bzw. Entgiftungssystem und wir können schädliche Stoffe gut ausscheiden. Wir müssen uns eigentlich keine Gedanken machen, oder doch?
Wir haben Organe, die diesen Prozess jeden Tag aufs Neue meistern. Unser Organsystem ist wie ein Orchester, wobei jedes Organ wie ein Instrument seine Rolle darin spielt. Wenn alles gut läuft, ist unser Körper fantastisch.

Dass unser Körper täglich giftige Stoffe ausscheiden kann und muss, ist sehr wichtig für uns. Nicht nur aus dem Grund, dass wir uns gut fühlen. Wir bringen ja auch täglich den Müll raus und lassen ihn nicht in der Küche rumliegen.


 

Womit muss sich unser körpereigenes Entgiftungssysem täglich auseinandersetzen?


  • Wir essen und trinken täglich und nehmen dadurch Giftstoffe auf
  • unser Körper produziert selbst täglich jede Menge Stoffwechselendprodukte, die aus dem Körper abtransportiert werden müssen
  • in unserer Luft befinden sich Schadstoffe
  • unsere Kleidung ist teilweise mit Schadstoffen belastet
  • Kinderspielsachen, Matschhosen, Rutschsocken, Gummistiefel, Schnuller... enthalten oft giftige Stoffe und Weichmacher
  • Mikroplastik
  • Pflegeprodukte, die Schadstoffe enthalten
  • Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe
  • Quecksilber im Fisch
  • Amalgamfüllungen in den Zähnen
  • Pharmazeutische Wirkstoffe
  • Farbstoffe
  • Alkohol.
  • ….



 

Es gibt viele Auslöser, die unsere Entgiftung blockieren können


  • ein gestresster Körper kann nicht gut entgiften, er hat andere Sorgen, um die er sich kümmern muß
  • ein zu langsamer Stoffwechsel z.B. ist nicht in der Lage gut zu entgiften. Gelegentlich läuft sogar die Verdauung so langsam, dass im wahrsten Sinne sich nichts mehr bewegt.
  • Auch Traumata stören die Entgiftung
  • ein kranker Darm stört die Entgiftung
  • eine belastete Leber blockiert die Entgiftung
  • chronische Infekte mit ständiger CRP- Erhöhung
  • Zahn/ Kieferherde
  • Metalle im Mund bzw. im Körper
  • Stoffwechselstörungen wie z.B. HPU ( mehr hierzu lesen Sie hier)
  • und einiges mehr...

Die körpereigene Entgiftung verläuft in verschiedenen Phasen, bis verschiedene Stoffe den Körper verlassen können. Jede Phase muss gewährleistet sein.
Irgendwann können wir dann krank werden, wenn die eigene Entgiftung nicht richtig funktioniert.

  • unsere Selbstregulation fällt aus
  • unser Orchester funktioniert nicht mehr
  • Schwermetalle und Toxine blockieren die Informationsübertragung in unserem Körper
  • unsere Mitochondrien erkranken – chronische Erkrankungen sind in der Regel Mitochondriopathien
  • es entstehen möglicherweise sog. Ablagerungskrankheiten wie Myome oder Lipödeme

Daher ist eine strukturierte Entgiftung für jeden Menschen wichtig und sinnvoll. Auch prophylaktisch. Jeder Mensch sollte für eine funktionierende Entgiftung sorgen.


 

Woran kann ich spüren, dass mein Körper eine Blockade seiner Selbstregulation hat?

 

  • Symptome kehren immer wieder
  • Behandlungen oder Änderungen schlagen immer nur für kurze Zeit an
  • neue Symptome kommen trotz optimaler Behandlungen hinzu
  • häufig Schwindel und oder Kopfschmerzen, häufig Übelkeit
  • und andere Symptome...


Wie kann ich den Körper unterstützen?

 

Es gibt viele Möglichkeiten den Körper bzw. die einzelnen Phasen der Entgiftung zu unterstützen. Hier geht es in erster Linie um die Fähigkeit, dass der Körper erst einmal dahingehend unterstützt wird, giftige Stoffe, bzw. Stoffe, die er loswerden muss, abtransportieren zu können. Viele Menschen denken hier, sie müssen irgendwelche Mittel zum entgiften nehmen und gut ist es. Aber wie soll das funktionieren, wenn der Körper diese Stoffe nicht loslassen kann, weil die einzelnen Phasen nicht mehr ablaufen. Dieser Prozesse muss unbedingt beachtet werden.
Es kann sonst dazu führen, dass Stoffe innerhalb des Körpers nur verlagert werden, aber den Körper leider nicht verlassen können.
Dies wird häufig nicht beachtet und es kommt zu Symptomen, oder bereits bestehende Symptome gehen eben nicht weg. Einfach dargestellt muss man sich nur vorstellen, die Müllabfuhr kommt nicht mehr, um den Müll abzutransportieren, es stapelt sich immer mehr Müll an........


Sollten Sie weitere Fragen dazu haben, können wir sehr gerne einen Termin vereinbaren und darüber sprechen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig dieser Prozess ist und dass es häufig den Schlüssel  dazu bietet, um in einer Therapie weiter zu kommen, oder aber einfach sein Wohlbefinden wieder zu erlangen. Es ist ein längerer Weg, doch ein Weg, den es zu gehen lohnt.