Praxis

Leistungsspektrum


Schröpfen und Schröpfmassage und klassische Massage


Bei der Schröpfmassage werden die Wirkungen der klassischen Massage und die des Schröpfens kombiniert. Mithilfe von kleinen Gläsern in Form einer Kugel, die auf eingeölte Körperregionen gelegt werden, entsteht ein Unterdruck. Werden die Schröpfköpfe nun hin und her bewegt, entsteht ein wechselndes „Ansaugen“ der Körperpartien und dadurch auch die Massagewirkung.


Die Schröpfmassage wirkt sowohl durchblutungsfördernd als auch entschlackend ( den Lymphfluss anregend) und gewebelockernd. Sie führt auf natürlichem Wege zur Reduzierung schädlicher Stoffe aus dem Gewebe, die ungünstigen Einfluss auf das Wohlbefinden haben können. Hier wäre ein verlangsamter Stoffwechsel oder beispielsweise Verdauungsstörungen zu erwähnen, was wiederum auch mit Kopfschmerzen verbunden sein kann. Ihr wird eine aktivierende, ableitende und kräftigende Wirkung zugeschrieben, aber auch sorgt sie für Entspannung und Stressabbau, was von vielen Patienten geschätzt wird.


Ebenso hat sie auch Einfluss auf das Hautbild, denn das Bindegewebe wird dadurch gut durchblutet. Es gibt positive Rückmeldungen, dass sich sogar Schwangerschaftsstreifen zurückgebildet haben oder auch ein vorher wulstig erscheinendes Narbengewebe sich deutlich verbessert hat.


Auch regulatorische Prozesse werden ausgelöst, welche das eigene Immunsystem stärken. Das Anwendungsgebiet ist sehr umfassend. Ebenfalls fördert es die Schlafbereitschaft und Qualität des Schlafes, weshalb auch ein ausreichendes Nachruhen nach der Behandlung zu empfehlen ist.

Durch den wärmenden und entspannenden Effekt eignet sich die Schröpfmassage für Menschen mit Stresssymptomen.


Patienten, welche gerinnungsfördernde Medikamente einnehmen, an Bluthochdruck leiden, oder eine Irritation in Form einer Entzündung oder Verletzung der Haut haben, sollten Abstand davon nehmen.

Die Wirkung kann so stark sein, dass an den Schröfpstellen blaue Flecken durch Blutaustritte ins Gewebe entstehen. Diese blauen Flecken können einige Tage verbleiben. Wer dieses nicht möchte, sollte von einer Schröpftherapie Abstand nehmen. Die Behandlung ist aber zu keiner Zeit schmerzhaft, sondern wird als ausgesprochen angenehm empfunden.


Schröpftherapien finden wahrscheinlich schon seit Jahrtausenden in unterschiedlichen Kulturkreisen statt. In Europa wird die Wirkungsweise der Schröpfmassage mit der 5-Säfte- Lehre erklärt. Durch den Unterdruck in den Gläsern sollen die ins Ungleichgewicht geratenen Körpersäfte wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Im asiatischen Raum bildet die Lebensenergie Qi, die den Körper über verschiedene Meridiane durchfließt das Äquivalent. Auch im antiken Griechenland war die Therapie mit Unterdruck ein sehr wichtiges Behandlungsverfahren, weshalb die Schröpfglocken sogar als Symbol für Ärzte diente. Schröpfen zählt zu den klassischen Ausleitungsverfahren.


Eine klassische Massage kann man an verschiedenen Körperbereichen durchführen, oder aber auch den ganzen Körper behandeln. Eine Ganzkörpermassage ist eine sehr wohltuende Behandlung, bei der man gute 1 bis 1 ½  Stunden Rücken, Bauch, Arme, Beine und Füße und schließlich auch das Gesicht behandelt. Ideal um einmal richtig abzuschalten und zur Ruhe zu kommen.