Praxis

Leistungsspektrum

Autogenes Training


 

Autogenes Training ist ein wunderbares Verfahren, um unseren Körper und unseren Geist zur Ruhe und innerer Ausgeglichenheit zu bringen. Die Wirksamkeit des Entspannungsverfahrens wird in verschiedenen Studien nachgewiesen und hilft bei vielseitigen Beschwerden.
Autogenes Training ist ein Entspannungsverfahren und sorgt für einen Zustand des Körpers, in dem er Kraft schöpfen kann. Durch Eingabe von Formeln kann das Unterbewusstsein beeinflusst und in eine Art hypnotischen Zustand versetzt werden. Die Gedanken beziehungsweise die Autosuggestion beeinflussen das autonome Nervensystem und somit auch die Muskulatur und verschiedene Organsysteme, eine Tiefenentspannung wird sogar erreicht.
Dieser Zustand kann dann genutzt werden, um wie in der Hypnose Einfluss auf das Unterbewusstsein zu nehmen. Man bekommt quasi Zugang zum eigenen System und kann dadurch auch die eigenen Selbstheilungskräfte durch Eigensuggestion beeinflussen. Hierfür kann man einen geeigneten, individuellen, auf den jeweiligen Wunsch abgestimmten Leitsatz ausarbeiten, der während des hypnotischen Zustands dann Anwendung findet. Unser Unterbewusstsein - unser System wird diese Information aufnehmen.
Um dies zu erreichen müssen die Übungen sehr gut beherrscht werden.



Anwendungsgebiete des autogenen Trainings:

 


Viele Menschen leiden heutzutage an stressbedingten Erkrankungen.

 

Stress, Zeitdruck und Unruhe sorgen für dauerhafte Angespanntheit und können auf Dauer zu psychischen und physischen Erkrankungen wie z. B. Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Magenbeschwerden , und Burn-Out  führen.
Ein ständig erhöhtes Stesslevel sorgt irgendwann für einen Cortisolüberschuss und später zu einem Mangel. Cortisol hat auch Einfluss auf unseren Blutzucker und unser Immunsystem. Daher ist es wichtig, dass wir diese Reaktionsketten verhindern, indem wir unserem Körper Möglichkeiten zur Regeneration bieten. Häufig werden Erholungsphasen im Alltag übergangen, es kommt zu einer Daueranspannung und es können sich gesundheitliche Störungen einstellen.
Autogenes Training sorgt für Balance des vegetativen Nervensystems. Dieses beeinflusst unsere Körperchemie und Organsysteme wie beispielsweise Herz und Stoffwechsel.

Das vegetative unwillkürliche Nervensystem (NS) unterteilt sich in drei Bereiche:


 

  • sympathisches NS (Wachheit und Bereitschaft zur Aktivität)

 

  • parasympathisches NS (abgesenkter Bewusstseinszustand in Ruhe, Energieschöpfung)
  • enterisches NS = Eingeweidenervensystem (Bauchhirn)


Autogenes Training ist vielseitig einsetzbar:

 


  • am häufigsten bei Stress und innerer Unruhe. Stress hat enormen Einfluss auf unsere Gesundheit
  • bei Angst, denn durch das Beruhigen des eigenen Systems und durch einen geeigneten Leitsatz kann man bei vielen Formen der Angst Einfluss nehmen
  • für mehr innere Ruhe, denn man wird ausgeglichener und gelassener im Alltag
  • zum Einschlafen: viele Menschen machen bereits beim Üben des Verfahrens im Liegen die Erfahrung, dass sie fast sofort einschlafen

 

  • Training für Kinder: ab welchem Alter genau ein Kind diese Technik erfassen kann, ist individuell, jedoch einzelne Elemente lassen sich meist gut erlernen. Ab 14 Jahren dürfte es auf jeden Fall gut durchführbar sein. Dann ist es auch für Kinder ein wunderbares Verfahren, denn Kinder leiden immer mehr an Hyperaktivität und Reizüberflutung und kennen kaum noch Wege zur Stressreduktion. Hier können Eltern und Kinder nur profitieren
  • bei Bluthochdruck, denn ein wichtiger Bestandteil der Entspannungssymptome ist, dass sich die Blutgefäße weiten und somit das Blut leichter fließen kann

 

  • gegen Übelkeit, wenn sie in Zusammenhang mit Stress und Nervosität steht

Durch den Einsatz von individuell passenden Leitsätzen kann diese Technik auch eingesetzt werden, um an der Persönlichkeit zu arbeiten, um die Selbstheilung zu stärken, sich für eine anstehende Prüfung zu stärken und vieles mehr...
Autogenes Training kann fast überall durchgeführt werden. Wichtig ist eine entspannte Haltung und man kann dabei sitzen, stehen und auch liegen. Egal ob vor stressigen oder anstehenden Prüfungen, vor dem Zubettgehen, vor einem sportlichen Wettkampf, zum erreichen eines selbstgesteckten Ziels, oder in einer selbsternannten Pause.
Autogenes Training wird in der Regel durch einen geschulten Trainer vermittelt, der eine dementsprechende Ausbildung hat. Gerade und vor allem dann, wenn es um gesundheitliche Aspekte geht.
Gerne werde ich Sie beraten und freue mich, wenn ich Ihnen dieses wunderbare Verfahren beibringen kann.